Fabrik für Handwerk, Kultur & Ökologie e.V.

für Handwerk, Kultur & Ökologie e.V.

Habsburgerstr.9 | 79104 Freiburg
Tel. 0761 5036530 (Mo-Fr 9.00-16.00 Uhr)
Kulturbüro Tel. 0761 5036540
buero@fabrik-freiburg.de
kultur@fabrik-freiburg.de

Felix Lobrecht

April

Sonntag, 01. 04. 2018 | 11.00 Uhr
FREIBURGER PUPPENBÜHNE Kasper und der Osterhase>Kasperletheater ab 3 Jahren<
freiburger-puppenbuehne.de

In wenigen Wochen ist Ostern und in allen Schaufenstern der Geschäfte sieht man Hasen aus Schokolade, Zuckerguss und Kuchenteig. Auch Kasper möchte seiner Großmutter etwas Leckeres zu Ostern schenken und hat deshalb dem richtigen Osterhasen einen Brief geschrieben. Alle freuen sich schon auf den Osterfest. Doch da geschieht plötzlich etwas Überraschendes: in einem unbeobachteten Moment stiehlt die listige Hexe Klapperzahn den Osterkorb. Was nun? Ob den Kindern eine Lösung einfällt ...?

Karten unter 0761 52313


Paulussaal

Donnerstag, 12.04.2018 | 19.30 Uhr
ÖZCAN COSAR Old School - Die Zukunft kann warten >
Comedy<
cosar.tv
Foto: GianniD

„Die Wege, die du gehst, lauf ich gerade zurück“ sagte mein Vater. Ich verstand das nie, denn: ab wann läuft man zurück? Und wohin? Als Kind möchte man Feuerwehrmann, Superstar oder Hubschrauberpilot werden. Mit den Jahren vergisst man seine Kindheitsträume und folgt dem normalen Lauf des Lebens. An jedem Tag wird die nächste Zukunft vorbereitet und dabei vergessen die meisten die Gegenwart. Özcan Cosar reist in die Vergangenheit, um seine Kindheitsträume wieder zu finden und stößt dabei auf Gedanken und Ideen, die er längst vergessen hat. Daraus werden Geschichten über seine Wandlungsfähigkeit, die er gewohnt leichtfüßig und mit viel Witz und Charme erzählt.

„Einsame Klasse. Zu dem großen Maß an Empathie, das Özcan für seine Umgebung mitbringt, kommt die fantastische Körperbeherschung eines Breakdancers, der eigentlich Ballett lernen wollte.“ (Südwest Presse)


Samstag, 14. 04. 2018 | 15 Uhr, Sonntag, 15.04. 2018 | 11 Uhr
MAROTTE FIGURENTHEATER Das kleine Gespenst
>Ein lustiger, gespenstischer Spaß nach dem Kinderbuch von Otfried Preußler für alle ab vier Jahren<
marotte-figurentheater.de

Das kleine Gespenst wohnt seit uralten Zeiten hoch oben auf Burg Eulenstein. Jede Nacht, Punkt Mitternacht, spukt es durch die dunklen Gänge. Aber insgeheim hat das kleine Gespenst einen großen Wunsch: Es möchte einmal die Welt bei Tageslicht sehen! Durch einen unglücklichen Zufall geht dieser Wunsch plötzlich in Erfüllung. Mit neugierigen Augen erkundet es die Welt bei Tageslicht und sorgt dabei für riesengroßen Wirbel!

Spiel: Carsten Dittrich | Regie: Lisa Augustinowsky | Ausstattung: Vera Kniss


Samstag, 14.04. 2018 | 20 Uhr
CHRISTINE PRAYON Die Diplom-Animatöse
>Kabarett<
christineprayon.de

Dieser Abend passt in keine Schublade, denn er ist zwei Stunden lang und mindestens genauso breit. Wenn Sie darüber jetzt herzlich lachen konnten, sind Sie hier genau richtig. Es wird noch mehr schlechte Witze geben. Außerdem wird Frau Prayon einige Präsidenten imitieren, schön singen, den ein oder anderen bewegenden Moment zerstören und möglichst viel Haut zeigen. Sie wird sich auch heute mal wieder nicht festlegen, ob es sich hier um Kabarett, Comedy oder eine Heizdeckenverkaufs-veranstaltung handelt. Hautsache absurd und ohne Chansons.

„Christine Prayon ist eine Ausnahmeerscheinung unter den deutschen Humorarbeiterinnen. Schauspielerisch brillant und konzeptionell anspruchsvoll verweigert sie sich radikal kabarettistischer Meterware ...“ (Jury bei der Verleihung des Deutschen Kleinkunstpreises 2012)

Christine Prayon, auch bekannt als Birte Schneider aus der ZDF heute-show.


Kunst kommt von Kennen

Mittwoch, 18. 04. 2018 | 10.00 Uhr
MAROTTE FIGURENTHEATER Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat >Ein Figurentheater nach Wolf Erlbruch für Kinder ab drei Jahren<
marotte-figurentheater.de

Als der kleine Maulwurf eines Tages seinen Kopf aus der Erde streckte, passierte es: Es war rund und braun und das Schlimmste war, es landete direkt auf seinem Kopf! Wer war das? Die Ziege war es nicht, der Hase war es nicht, das Pferd war es auch nicht. Und die Fliege war es schon mal gar nicht. Aber die weiß, wer es war! Wie der kleine Maulwurf zu seinem Recht kommt, erzählt die bekannte Geschichte mit Spannung, Witz und Poesie.

Spiel: Claudia Olma
Regie: Friederike Krahl


Mittwoch, 18. 04. 2018 | 20.00 Uhr
FROWIN Der Kanzlerchauffeur ... bremst für Deutschland >Kabarett<
frowin.de
Foto: Bernd Brundert

Frowin, der Kanzlerchauffeur umklammert das Lenkrad so fest wie Merkel ihren Thron und kutschiert sie sicher durch ihr Königreich. Doch diesmal gilt: Höchste Geheimhaltungsstufe! Niemand will ihm sagen, wo es hingeht. Au Backe! Denn ihm geht‘s wie seiner Chefin: Überraschungen liebt er nur, wenn er weiß, was passiert. Er lebt gern in einer Welt der Wirtschaftsweisen, Wahlforscher und Ranking-Agenturen, die nichts leidenschaftlicher betreiben als Risikominimierung. Dank Big Data wusste man gestern schon, was man morgen besser schon heute macht. Die Zukunft? Das war vorgestern!

Nur wenige Kabarettisten können so singen wie er, er bietet die perfekte Mischung aus beißender Satire und krachender Komik. „Politisches Kabarett wie es sein soll“. (AZ Mainz)


Freitag, 20.04. 2018 | 20 Uhr
DAGMAR SCHÖNLEBER Respekt
>Kabarett<
dagmarschoenleber.de

Alle fordern ihn, niemand hat ihn zu verschenken, und angeblich ist er nicht käuflich: Respekt. Aber wer hat ihn denn wirklich verdient? Was, wenn die Oma, der man in der Bahn den Sitzplatz anbietet, ein Nazi ist? Wie reagieren, wenn Eltern beim Fußballturnier den Schiri verprügeln, weil der eigene Sohn gefoult hat? Und reicht nicht manchmal ein gute Mischung aus Toleranz und Ignorieren? Getrieben vom Wunsch nach Ordnung und Revolution zeigt Dagmar Schönleber, dass die beste Aussicht nicht von der Wetterlage abhängt, sondern von einem klaren Kopf. In einer Zeit, in der Trolle immer realer und die Politiker immer ungeheuerlicher werden, macht sie sich auf die Suche nach den Anfängen des richtigen Umgangs, und blickt auf die Zukunft des Miteinanders im Durcheinander. Ein Abend zwischen Anstand und Aufstand, Etikette und Ekstase, Knigge und Knast. Dabei gilt wie immer: Die Lebensweisheiten sind frei, während die Gitarre Akkordarbeit leistet. Respekt!

„Das pure Vergnügen in Schönlebers Programm kommt von der zeitlich exakten Gratwanderung zwischen Realitätsbezug, Gesellschaftskritik und dem völligen Umkippen in den Bereich des Nonsens, das zwar nur punktuell stattfindet, aber stets Unheil dräuend über allem schwebte.“ (Hessische Niedersächsische Allgemeine)


Samstag, 21. 04. 2018 | 20.00 Uhr
SASCHA BENDIKS & SIMON HÖNESS In Teufels Küche - Teil 2 >Hardrock Variationen in es-Moll für Klavier und Akkordeon<
saschabendiks.de
Foto: Felix Groteloh

Bendiks & Höneß beweisen abermals, wie himmlisch „Teufelsmusik“ sein kann, wenn man ihr die Stromgitarre wegnimmt. Politisch äußerst unkorrekt sezieren sie vor aller Augen und Ohren die größten Kracher der Rockgeschichte und setzen sie neu zusammen – das ist irrwitzig komisch, mitunter berauschend schön und immer im höchsten Maße musikalisch. Ist es ein Konzert? Musiksatire? Unfug? Ja, ja, ja!

Get ready for „knapp zwei Stunden großartige musikalische Unterhaltung und einen permanenten Angriff auf die Lachmuskeln, Tränen der Rührung inklusive.“ (Stuttgarter Zeitung)


Sonntag, 22. 04. 2018 | 11.00 Uhr
CLOWNDUO ALEX & JOSCHI Scherz mit Herz >Ein Programm für die ganze Familie<
akrobatik-clowns.de

Erleben Sie eine zauberhafte Show mit viel Herz, Kraft und Leidenschaft. Lassen Sie sich entführen auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle, eingepackt in atemberaubende Akrobatik und erfrischende Komik.

"Alex & Joschi wussten mit atemberaubender Akrobatik, Jonglage, umwerfender Clownerie und Seifenblasenkunst nicht nur die Kinder im Publikum zu begeistern. Lang anhaltender Applaus und Zugabe - Rufe waren der verdiente Lohn für ihre Darbietung ..." (Badische Zeitung)


Sonntag, 22.04. 2018 | 19 Uhr
PHILIP SIMON Meisenhorst
>Kabarett<
philipsimon.de
Foto: Valery Kloubert

In welcher Welt wollen wir leben? Und was haben wir mit ihr zu tun? Und vor allem: Tun wir das richtige? In einer Zeit, in der es scheinbar mehr Fragen als Antworten gibt, zerlegt Philip Simon sein Innerstes auf der Bühne, um die Bausteine zu erkennen, aus denen wir unsere Realität zimmern und stellt fest: Wir haben eine Menge Meisen. Unser geistiger Horizont ist ein Vogelnest und Philip Simon zieht in die entscheidende Schlacht um die Herrschaft im Meisenhorst. Denn die erste Diktatur wird im Kopf errichtet …

In seinem neuen Programm fordert Philip Simon sein Publikum auf, im Gedankenstübchen mal wieder selber die Strippen zu ziehen. Denn Reflexion ist mehr als nur ein unangenehmes Blitzen im Auge.


Donnerstag, 26.04.2018 | 20 Uhr
CARMELA DE FEO Die Schablone, in der ich wohne >
Musikkabarett<
carmeladefeo.de
Foto: Olli Haas

La Signora, der Nachtspeicher aus dem Süden mit seinem treuen, tastenreichen Gefährten dem Akkordeon, ist wieder unterwegs im Auftrag der Bespaßung. Das Leben als Showgirl hat sie sich einfacher vorgestellt. Und während jeder Show stellt sie sich die gleiche Frage: Kommt jetzt der Durchbruch oder ist es nur der Blinddarm? Fest steht jedoch, dass La Signora nicht von dieser Welt ist, sondern eine Außeritalienische.
Mit der Grazie neapolitanischer Eseltreiber tanzt sich La Signora durch ihr neues Programm und macht sich als Anführerin der untoten Hausfrauen in ihrem Showboot auf die Welt zu retten. Oder zumindest sich selbst. Falls das nicht klappt, wird sie mit Sicherheit noch einige aus dem Publikum mit in den Abgrund ziehen. Getreu dem italienischen Lebensgefühl: Misserfolg ist auch Erfolg, nur anders!
La Signora, die Callas des Akkordeons, lädt ein zu einem Abend, an dem Herzen gebrochen, Seelen verkauft und echte Gefühle täuschend echt imitiert werden.

„Diese Frau ist total durchgeknallt ...“ (Der Westen)


Freitag, 27.04. 2018 | 20 Uhr
VOCAL RECALL Irgendwas stimmt immer
>Musikkabarett<
vocalrecall.de
Foto: Thomas Nitz

Die Girlgroup mit drei Boys ist seit ihrer Kindheit zu groß für jede Schublade. Alice Köfer, Dieter Behrens und Bernhard Leube eilt der Ruf voraus, trotz erstklassiger musikalischer Einbildung ein sympathisches Gesangstrio zu sein. Mit ihrem multi-Tasten-fähigen Pianisten Matthias Behrsing springt die Fast-Acappella-Band liebevoll durch die Musikgeschichte und fusioniert in ohrenberaubendem Tempo alles, was Rang und Namen hat. Wer nicht dabei war, hat es nicht erlebt und muss wieder mit den Originalen vorlieb nehmen.
Über den Inhalt ihres vierten Abendprogramms schweigen sich die Künstler noch vehement aus. Fest steht aber, dass es witzig, hochmusikalisch und höchst erfrischend wird. Eventuell wird getanzt werden. Seien Sie also unbesorgt: irgendwas stimmt immer.

„So schön und so schön schräg, dass sie Kult werden können.“ (Westdeutsche Allgemeine Zeitung)


Paulussaal

Samstag, 28.04.2018 | 19.30 Uhr
Florian Schroeder Ausnahmezustand >
Kabarett<
florian-schroeder.com
Foto: Frank Eidel

Sie alle wollen zu den Guten gehören! Aber kommen Sie damit auch dort hin, wo Sie hin wollen? Oder nur in den Himmel? Und wenn „Gutmensch“ ein Schimpfwort ist, wollen Sie dann nicht doch lieber böse sein? Nur: Die Bösen sprengen sich in die Luft, glauben an die Erlösung im Jenseits und produzieren zu viel CO2. Die Guten essen Eier von glücklichen Hühnern und tragen Uhren, die ihnen sagen, wie viele Schritte sie heute noch machen müssen. Sie wollen frei sein und sind doch Gefangene der Technik.
Florian Schroeder spannt in seinem neuen Programm den Bogen von großer Weltpolitik bis zu den kleinen Fragen des Alltags. Warum der böse Egoismus gut ist, wieso wir alle Betrüger sind und warum Kontrolle gut, Vertrauen aber viel besser ist. Erleben Sie einen Abend im Ausnahmezustand: Alles ist erlaubt! Politisch, philosophisch, anarchisch. Als Kabarettzuschauer gehören Sie sowieso zu den Guten: Sie sind schön, gebildet und immer auf der richtigen Seite. Damit sind Sie in diesem Programm goldrichtig! Und nur im Kabarett gilt: Erst wenn es richtig böse ist, ist es wirklich gut.


Sonntag, 29. 04. 2018 | 11.00 Uhr
Kathinka Marcks Ferdinand der starke Stier >Ein Erzähltheater mit Geige für Kinder ab vier Jahren<
kathinkamarcks.com

Ferdinand der Stier liebt Blumen und nicht den Stierkampf. Durch Zufall landet er nun aber doch in der Arena. Banderilleros! Picadores! Der Matador! Ferdinand bringt sie alle zur Weißglut ... Und dabei interessieren ihn doch nur die Blumen ...
Die Musik malt Landschaften aus Klängen und Melodien, darin lassen Worte Ferdinand den Stier lebendig werden. Auf einmal verschwinden die Worte, die Musik wird zu Ferdinand und die Erzählerin lässt ihren stummen Körper sprechen. Erzählerin und Geigerin erzählen um die Wette, verfließen zu einem ganzen Bild, überraschen einander und kleiden den Raum allein mit Worten, Musik und Bewegung in eine schillernde Arena.


Paulussaal

Sonntag, 29.04.2018 | 19.00 Uhr
FELIX LOBRECHT kenn ick. >
Stand-up<
felixlobrecht.de
Foto: Afra Bauer

„… wenn ick hier unterrichten müsste, würd ick ooch Korn ohne Flakes frühstücken…“ Felix Lobrecht erinnert sich an seine Schulzeit in Neukölln zurück. Er hat trotz betrunkener Lehrer, brutaler Mitschüler und der Trostlosigkeit ihn umgebender Hochhausschluchten seinen Humor nie verloren. Über Umwege hat er es sogar noch an die Uni geschafft. Egal, wie widersprüchlich das klingt, es stimmt. Und das Beste: er erzählt uns davon – in rotziger Berliner Art.
Die trockenen, wortgewitzten und brachial komischen Gags sind sein Markenzeichen. Dicht an dicht – jeder eigen, jeder innovativ. Er spielt keine Rolle, hat keine Verkleidung, keine Requisiten, nichts. Sein erstes Stand-up Soloprogramm ‚kenn ick.‘ läuft seit Februar 2016, die Tickets hierfür sind schneller weg, als Pfandflaschen in Berlin von der Straße gesammelt werden. Also: kommta hin, könnta zukieken!

„Lustig sein? Super! Frech sein? Super! Aber durchtrainiert? Absolutes No-Go!“ Torsten Sträter 


   
Weitere Informationen zum Programm: vorderhaus.de